Funktionelle Medizin

 

Funktionelle Medizin kann Störungen und mangelhafte Organfunktionen mit Hilfe der Physik diagnostizieren wo die Chemie (Laboruntersuchungen) versagt.

 

 

Während die Kernspin Tomographie Bilder erstellt von den Magnetfeldern unserer Organe, kann die Funktionelle Medizin kranke und verzerrte Magnetfelder erkennen und mittels Resonanz Verfahren korrigieren. Ein Organ mit einem verzerrten Magnetfeld ist krank. Es hat nur noch wenig oder keine ausreichende Energie. Biophysikalische medzinische Verfahren (s.u.) harmonisieren die verzerrten Magnetfelder durch Löschung der störenden toxischen Substanzen. Dadurch wird die Energie kranker Organe wieder aufgebaut und deren Organfunktion verbessert. Der Patient kann gesunden.

 

Man benutzt dabei sowohl für die Diagnostik als auch für die Therapie die physikalischen Gesetze der Resonanz.

 

Chemische Untersuchungen geben sehr oft erst dann Resultate, wenn der Patient klinisch krank geworden ist. Zuvor durchlaufen Erkrankungen jedoch eine lange prä-klinische Phase, in welcher man den ständigen Niedergang deutlich spürt, ohne jedoch von Ärzten verstanden zu werden. Diese prä-klinische Phase kann in kürzester Zeit mit Hilfe funktioneller Resonanzverfahren abgeklärt werden z.B. Computerisierte Segmentelektrographie sagt Prof Heim, Universität Heidelberg.

 

So wie die Kernspin Tomographie (Magnet Resonanz Tomographie) die Gesetze der Physik anwendet und Bilder erstellt von den Magnetfeldern unserer Organe, so benutzt die Funktionelle Medizin eine  Anzahl verschiedener Resonanzverfahren, um ein klares Bild der Ursachen und Verknüpfungen von Organstörungen aufzuzeigen.

 

Basierend auf den Ergebnissen dieser Untersuchungen können dann Toxine (Giftstoffe) gezielt ausgeleitet werden, die Psyche behandelt und die Funktion des autonomen Nervensystems sowie der Organe wieder hergestellt werden. Der Patient wird die Ergebnisse nicht nur subjektiv spüren sondern man kann die Verbesserungen auch objektiv mittels digitalisierter Resonanzverfahren darstellen, QUINT System (Steiner), oder ONDAMED (Binder) oder SEG (Heim).

 

Stellen Sie sich vor, Sie haben ein Gesundheitsproblem. Eine Röntgenaufnahme würde ein völlig normales Bild eines kranken Organs zeigen. Sie könnten  nichts über den wahren Schwäche-Zustand des Organs erkennen. Das Bild würde nichts über die Güte der Funktion des Organs aussagen . Im Gegensatz dazu liefert die Funktionelle Medizin Informationen über den Zustand und die Regulationsgüte des Organs. Möglichkeiten für die Verbesserung der Organfunktion werden unmittelbar erkennbar.

 

Wenn z.B. eine Giftsubstanz die Ursache einer körperlichen Funktionsstörung ist, kann der Arzt mit Hilfe der Funktionellen Medizin feststellen, um welche Giftsubstanz es sich handelt, und wie man sie am besten entfernen kann, um die jeweilige Organfunktion zu verbessern.

 

Wichtige Instrumente der Funktionellen Medizin sind :

 

  • QUINT SYSTEM (STEINER)
  • ELEKTRO-AKUPUNKTUR VEGATEST (SCHIMMEL)
  • COMPUTER SEGMENT ELEKTROGRAMM (HEIM)
  • Ondamed (Binder)
  • OSTEOPOROSE THERAPIE (BINDER/KESSLER)
  • Magna Charger Pro
  • HOMÖOPATHIE (RADAR VITHOULKAS)
  • NES - NUTRIENERGETICS SYSTEMS (MASSEY/ FRASER) 
  • KINESIOLOGIE (KLINGHARDT, DENNISSON, THIE, KAEDING, CALLAHAN, DIAMOND)
  • BIOELEKTRONIK (VINCENT).
  • MORA THERAPIE 
  • MITOSAN THERAPIE 
  • VEGASELECT THERAPIE (LUDWIG)
  • VEGA COLOR THERAPIE
  • INDUMED THERAPY (METRONIK)
  • OSTEOPATHIE (DORN METHODE)
  • FARBEN IN DER HOMÖOPATHIE (ULRICH WELTE) 
  • ISOPATHIE
  • THERMOGRAPHIE
  • IRIDOLOGIE (DECK) 
  • FUSSREFLEXZONEN
  • BACH BLÜTEN THERAPIE
  • AUSTRALISCHE BLÜTENTHERAPIE
  • STT - (KÖHLER)
  • BIORESONANZ THERAPIE (BICOM)
  • MULTIRESONANZ THERAPIE (KÖHLER)
  • MATRIX THERAPY (KÖHLER)
  • MITOSAN THERAPY
  • VEGALUX THERAPY
  • SAUERSTOFF MEHRSCHRITTTHERAPIE (ARDENNE)
  • OZON THERAPIE
  • CHELAT THERAPIE (NaEDTA / DMPS /CaEDTA)
  • INFUSIONSTHERAPIE
  • EIGENBLUTTHERAPIE
  • SONOGRAPHIE
  • DOPPLER SONOGRAPHIE
  • KOMPRESSIONS-LYMPHTHERAPIE 
  • AKUPUNKTUR
  • SCHRÖPFTHERAPIE
  • u.a.